Während des Elternsprechtages waren Berufscoaches und Anprechpersonen der HWK, IHK und der Türkischen Gemeinde, Projekt AIM für Schülerinnen, Schüler und Eltern im Foyer der Gotthard-Kühl-Schule da, um Fragen rund um Praktika und Ausbildung zu beantworten!
Wir bedanken uns als Schule für Ihre Zeit, Präsens und Expertise.

Lübeck, 05. Juli 2023 – Ein bemerkenswerter Fund sorgt für Aufsehen in der Gotthard-Kühl-Schule: Ein vergoldeter Schlüssel, der vor 61 Jahren anlässlich der Eröffnung der Gotthard-Kühl-Schule übergeben wurde, ist wieder aufgetaucht und wurde nun an den scheidenden Konrektor Marcus Müller übergeben. Die mysteriöse Geschichte dieses Schlüssels wirft viele Fragen auf. 

Der Fund des vergoldeten Schlüssels ereignete sich während einer Haushaltsauflösung durch Lars Thies Haushaltsauflösungen, einem örtlichen Unternehmen, das auf Antik und Trödel spezialisiert ist. Bei einer Haushaltsauflösung entdeckte Lars Thies den Schlüssel in einer verstaubten Schublade. 

Der Schlüssel trägt den Reichsadler der Hansestadt sowie eine Prägung mit dem Datum der Schuleröffnung: 16. August 1962. Damals wurde die Schule mit großer Feierlichkeit eröffnet und der Schlüssel symbolisierte den Beginn einer neuen Ära für die Bildungseinrichtung. Doch wie der Schlüssel seinen Weg in die Schublade und dort so viele Jahrzehnte verbrachte, bleibt vorerst ein Rätsel. 

Lars Thies, der den Schlüssel entdeckte, beschloss, ihn der Gotthard-Kühl-Schule zurückzugeben. Er war beeindruckt von der Geschichte, die der Schlüssel zu erzählen schien, und fühlte, dass er an seinen rechtmäßigen Platz gehörte. Nachdem er sich mit dem scheidenden Konrektor Marcus Müller in Verbindung gesetzt hatte, vereinbarten sie einen Termin für die Übergabe. 

Am vergangenen Mittwoch fand die feierliche Übergabe des vergoldeten Schlüssels statt. Marcus Müller bedankte sich bei Lars Thies und betonte die symbolische Bedeutung des Schlüssels für die Schule und ihre Geschichte. 

Die Rückkehr des vergoldeten Schlüssels hat an der Gotthard-Kühl-Schule eine Welle der Nostalgie und Erinnerungen ausgelöst. Die Schule plant nun, den Schlüssel in einer Vitrine auszustellen, damit er für alle Besucher sichtbar ist und als Symbol für die lange Tradition und den Erfolg der Gotthard-Kühl-Schule dient. 

Der vergoldete Schlüssel der Gotthard-Kühl-Schule, der nach 61 Jahren wieder auftauchte, fasziniert mit seiner außergewöhnlichen Geschichte. Er steht für den Stolz und das Erbe der Schule und erinnert daran, wie wichtig Bildung und Kontinuität in unserer Gesellschaft sind. Diese unerwartete Entdeckung wird sicherlich noch lange in den Köpfen der Menschen bleiben und die Geschichte der Gotthard-Kühl-Schule um eine weitere faszinierende Episode erweitern. 

Am 28.06.23 fand im 8. und 9. Jahrgang ein Praxistag/Beruforientierung statt. Dabei hatten wir von der Firma Schütt (Bau einer Mauer, siehe Fotos), dem Kranken- und Behinderten-Service Lübeck (Alterssimulations-Parcours) und der Konditorei-Innung Lübeck (Modellierung von Marzipan) Besuch.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben in diesen Berufsfeldern auf tolle Weise Erfahrungen machen können.

Vielen Dank an die Betriebe bzw. Innung für die gute Zusammenarbeit!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte unserer künftigen Fünftklässler,

Sie können Ihr Kind zu folgenden Zeiten in unserem Sekretariat am Gemeinschaftsschulstandort in der Lortzingstraße 27 anmelden:

20. Februar Montag 10.00-12.00 Uhr
21. Februar Dienstag 10.00-12.00 Uhr
22. Februar Mittwoch 10.00-12.00 Uhr
23.Februar Donnerstag 10.00-12.00 Uhr und 15.00-18.00 Uhr
24. Februar Freitag 10.00-12.00 Uhr
27. Februar Montag 10.00-12.00 Uhr
28. Februar Dienstag 10.00-12.00 Uhr
1. März Mittwoch 10.00-12.00 Uhr

Bringen Sie bitte folgende Unterlagen zur Anmeldung mit:

den Anmeldeschein
die Schulübergangsempfehlung
eine Kopie des Halbjahreszeugnisses der 4. Klasse
ein aktuelles Passbild Ihres Kindes
Ihren Personalausweis
die Geburtsurkunde / Pass Ihres Kindes
ggf. LRS-Nachweis / Lernplan
Nachweis über Masernschutz / Impfpass

Wenn nicht alle Schülerinnen und Schüler wegen fehlender Aufnahmemöglichkeiten aufgenommen werden können, werden lt. Schulkonferenzbeschluss folgende Aufnahmemerkmale angewendet:

1. Soziale Härtefälle
2. Geschwisterkinder
3. Wohnortnähe

Schüleraufnahmebogen_2seitig

Datenschutzerklärung Stand 2-2019

Mit der tiergestützten Arbeit habe ich bereits 2017 mit meiner ausgebildeten Schulbegleit-Hündin Alma begonnen, seit 2021 unterstützt mich meine Golden Retriever Hündin Lilo, die ebenfalls als Schulbegleithündin ausgebildet ist.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Förderung der Lernentwicklung und der emotionalen und sozialen Stabilität im inklusiven Unterricht. Ein weiterer Schwerpunkt ist eine Leseintensiv-Maßnahme für Grundschulkinder mit erheblichen Schwierigkeiten im Leselernprozess.

Ein Schulbegleithund in der Klasse ist etwas Besonderes, er fordert keine schulischen Leistungen, vermag aber diese zu aktivieren.

Befindet sich Lilo im Klassenraum, sorgt sie allein durch ihre Anwesenheit für eine positive Grundstimmung. Die SchülerInnen lassen sich auf die nonverbale Kommunikation mit Lilo ein und lernen einen respektvollen, höflichen Umgang, auch mit einem Tier. Empathie, Sensibilität und Rücksichtnahme sind gefordert und werden im Umgang mit Lilo geübt. Die SchülerInnen können die erworbenen Kenntnisse auf den Umgang mit MitschülerInnen übertragen und so ihre sozialen Kompetenzen verbessern.

Im Sekretariat der Gotthard-Kühl-Schule liegt ein umfangreiches Konzept über meine hundegestützte Pädagogik inklusive Hygienekonzept sowie ein Ordner mit allen wichtigen Daten zu Lilo zur Einsicht bereit.

Die Fotos zeigen einige Beispiele aus dem Unterricht.

Anke Haushahn (Sonderschullehrerin)


 

Wir haben ein paar neue Fotos geknippst – der Frühling macht unser Schulgelände schon grün und überhaupt: bei uns wurde ja ganz schön viel neu gemacht und renoviert :-)

Fotos der Grundschule


Fotos der Gemeinschaftsschule

Wir sind eine Schule –  trotz zwei Standorten! Das WIR SIND EINE SCHULE und verschiedene soziale Kompetenzen fördern wir mit dem Partnerschaftprojekt.

Wie es dazu kam

Da das Partnerklassenprojekt  zwischen Grund-und Gemeinschaftsschulklassen in der Woche der Toleranz und Menschlichkeit 2018 sehr gut angenommen wurde, hat die Lehrerkonferenz sich dafür ausgesprochen, ein Partnerklassenprojekt  weiterzuführen. Jeder Klasse aus dem Grundschulbereich wird eine Klasse aus der Gemeinschaftsschule zugelost, dann kann es losgehen: Jede Klasse plant für / mit der Partnerklasse eine schöne Aktion, die im Laufe des Schuljahres durchgeführt werden soll.

Was haben die SchülerInnen davon

Wer sind wir? Was können wir gut als Team? – Bewusstmachung der eigenen Identität

Was mögen die anderen?- Förderung von Empathie

Was benötigen wir für unsere Aktion?- Organisation, Partizipation, Verantwortung, Teamarbeit, praktisches Handeln

Wie ist die Aktion gelaufen/angekommen?- Förderung der Kritikfähigkeit, Selbstbewusstsein, Evaluation

Was hat das Kollegium davon?

Wir lernen uns besser kennen und arbeiten miteinander, auch wenn wir an unterschiedlichen Standorten unterrichten.

Wir lernen die Lerngruppen der anderen Schulform kennen. (Stichwort: Übergänge von GS nach Sek I)

Wir schätzen und respektieren die Arbeit der anderen KollegInnen, weil wir ,,live“ dabei sind.

Organisation

Schulsozialarbeit lost Partnerklassen Ende des Schuljahres aus, so dass die Klassen zu Beginn des Schuljahres feststehen. (Vorteil: neue erste/fünfte Klasse können schon in der ersten Woche von ihren Partnerklassen überrascht werden)

empfohlener Zeitrahmen

  • Bis zu den Herbstferien ist in den Klassenratstunden eine Vorstellung für die Partnerklasse erarbeitet worden.
  • Die Klassen verabreden sich möglichst zu zwei gemeinsamen Aktionen* innerhalb des Schuljahres. Wer mag, teilt seine Ideen und Erfahrungen mit und inspiriert dadurch die anderen.
  • Vier Wochen vor Schuljahresende gibt es eine Präsentation in irgendeiner Art, in der Fotos, Berichte, Produkte von den gemeinsamen Aktionen miteinander geteilt werden. Das bedeutet, dass die gemeinsamen Aktionen dokumentiert werden sollte, am besten durch die SchülerInnen (Klassentagebuch, Berichte, Fotos, Zeichnungen etc.)

*Aktionen können sehr vielfältig sein, hier einige Idee:

  • Willkommensgeschenk (z.B. wenn man eine 1.oder 5. Klasse als Partnerklasse hat)
  • gemeinsames Adventsfrühstück/ Herbstfrühstück/ Osterfrühstück am Tag vor den jeweiligen Ferien
  • Kekse mit- oder füreinander backen
  • Ostereiersuche auf dem Spielplatz
  • Einladung in die Klassenratsstunde
  • Mutmacher für Klassenarbeiten basteln und übergeben
  • Aufbau von Brieffreundschaften (prima Schreibanlass)
  • Besuch d. Bauspielplatzes, Museum, Strand
  • Brettspiele spielen
  • voneinander Pausenspiele lernen
  • Wir erzählen von unserer Klassenfahrt (prima Präsentationsübung)
  • eigene Gedichte und Geschichten vortragen
  • u.v.m., was unsere SchülerInnen bewegt…

(Text: Simone Becker)